Wir als Arbeitgeber

MÖBEL MARTIN –
BESSER LEBEN, BESSER ARBEITEN

Arbeiten bei MÖBEL MARTIN bedeutet, mit eigenverantwortlichem Handeln Teil eines erfolgreichen Familienunternehmens zu sein. Typisch für uns und unsere Mitarbeiter ist das Bestreben, in jeder Hinsicht überzeugende Qualität zu bieten. Egal ob bei der Beratung, beim Produkt-Know-how oder beim Service – unser Ziel ist es, die Kundenwünsche bestmöglich zu erfüllen.

Seit über 50 Jahren stehen wir als Familienunternehmen für Werte wie faires, tolerantes Miteinander und soziale Verantwortung. Und wir stehen nicht nur für diese Werte, wir leben sie auch. Erkennbar wird dies am Umgang mit unseren Mitarbeitern, die wesentlich zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Das beginnt bei einem partnerschaftlich orientierten Führungsstil, setzt sich fort im gezielten Fördern und Fordern von Meinungsvielfalt und endet beim fairen, transparenten, auf Eignung und Leistung basierenden Karrieresystem. Außerdem führen wir regelmäßig Mitarbeiterbefragungen durch, um festzustellen, in welchen Bereichen wir uns weiter verbessern können.

Fairness und Transparenz können Sie bei uns aber nicht nur im persönlichen Umgang erwarten, sondern auch auf Unternehmensebene. So legen wir großen Wert auf einen positiven Beitrag zum gesellschaftlichen Leben und engagieren uns bei sozialen, kulturellen und ökologischen Themen. Bestes Beispiel ist der MÖBEL MARTIN NATURSCHUTZPREIS, mit dem wir seit Jahrzehnten Umwelt-Engagement in unserer Region fördern.

Darüber hinaus sind wir seit Februar 2016 Teil der europäischen Brancheninitiative „Lean and Green“. Im Rahmen der Initiative verpflichten wir uns, in unseren LogistiK-Centren klimafreundlich und ressourcensparend zu agieren. Ziel unserer Aktivitäten ist es, den CO2-Ausstoß innerhalb der nächsten fünf Jahre um 20 Prozent zu reduzieren.

Im Folgenden haben wir Ihnen – nach Themen gegliedert – die konkreten Vorteile von MÖBEL MARTIN als Arbeitgeber zusammengestellt.

Bereits überzeugt? Dann informieren Sie sich jetzt über Offene Stellen oder eine Ausbildung bei MÖBEL MARTIN.

 

 

Bei uns werden Wertschätzung und Fairness gegenüber den Mitarbeitern groß geschrieben – schon bevor sie Mitarbeiter sind. Bewerber wählen wir nach objektiven Kriterien bzw. Anforderungsprofilen aus. Nach Ihrer Einstellung sind wir mit umfangreicher Betreuung für Sie da und sorgen so für eine zielorientierte und schnelle Einarbeitung.

Gerade wenn Sie Wert auf eigenverantwortliches Handeln und Entscheiden legen, ist Ihre Karriere bei uns bestens aufgehoben. Da wir Führungskräfte zum großen Teil aus den eigenen Reihen rekrutieren und für uns allein fachliche Kompetenz und Führungsqualitäten zählen, stehen Ihnen – auch ohne formalen Abschluss – vielfältige Aufstiegsmöglichkeiten offen. Ein Potenzialanalyseverfahren hilft Ihnen und uns, Ihre Karriere bei uns frühzeitig zu planen und zu fördern. Bis hin zum IHK-Zertifikatslehrgang „Führungskraft im Möbelhandel (IHK)“. Das Ganze hat bei uns auch einen Namen: Führungskräfteentwicklungsprogramm (FEP).

Die Entwicklung unserer internen Karrierewege treiben wir zudem voran: so wird ein Konzept zur „Fachkarriere“ entwickelt, das Mitarbeitern alternative Aufstiegschancen zur klassischen Führungskarriere ermöglicht.

Wovon Sie sonst noch profitieren:

  • Leistungsgerechtes Entgelt
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Urlaubsgeld
  • Diverse Sonderzahlungen
  • Mentorenprogramm für Führungs- und Nachwuchsführungskräfte
  • Weiterbildungen, unter anderem auch Sprachkurse für Führungskräfte, Mitarbeiter und Auszubildende
  • Regelmäßige Mitarbeitergespräche
 

 

Alles redet von der Vereinbarkeit von Beruf und Familie – wir praktizieren sie. Zum Beispiel mit diversen von uns angebotenen Teilzeitmodellen, die unseren Mitarbeitern ein hohes Maß an Flexibilität gewähren und – wie im Fall des Elternurlaubs – weit über das übliche Maß hinausgehen. So können im Anschluss an die gesetzliche Elternzeit bis zu 24 Monate Elternurlaub genommen werden. Hinzu kommen Sonderurlaubsregelungen für bestimmte familiäre Anlässe.

Verlass auf MÖBEL MARTIN ist aber auch, wenn bei Ihnen in der Familie ein Pflegefall eintritt. Hier gibt es, in Anlehnung an das Familienpflegezeitgesetz, die Möglichkeit, die Arbeitszeit für bis zu 24 Monate auf bis zu 50% zu reduzieren. Das Einkommen verringert sich bei einer Arbeitszeitreduzierung von 50% durch den von uns gewährten Vorschuss nur um 25%. Der Vorteil: Sie haben ausreichend Zeit, sich um das zu pflegende Familienmitglied zu kümmern, ohne allzu große finanzielle Einbußen. Nach der Pflegezeit und der Rückkehr zur ursprünglichen Arbeitszeit bleibt das Einkommen dann so lange bei 75%, bis der erhaltene Vorschuss ausgeglichen ist.

MÖBEL MARTIN ist außerdem Mitglied im Netzwerk des Unternehmensprogramms ERFOLGSFAKTOR FAMILIE.

 

 

Wie wichtig uns das Thema Chancengleichheit ist, zeigt ein Blick in unsere aktuelle Mitarbeiterstruktur. Rund 30% unserer Führungspositionen sind mit Frauen besetzt, womit wir deutlich über dem deutschlandweiten Schnitt liegen. Ebenfalls überzeugend sind unsere betrieblichen Qualifizierungsangebote bzw. unsere Einstellungs- und Beförderungsprozesse, die beiden Geschlechtern gleiche Chancen ermöglichen. Gleichberechtigung ist auch ein großes Thema beim REGIONALEN BÜNDNIS FÜR CHANCENGLEICHHEIT, dem wir uns mit dem MÖBEL MARTIN Standort in Ensdorf angeschlossen haben und das zum Herbst 2013 die Kampagne „Kein Mädchen für alles“ ins Leben gerufen hat. Ziel der Kampagne, für die übrigens auch eine MÖBEL MARTIN Mitarbeiterin auf Plakaten Patin steht, ist die Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen. Wir von MÖBEL MARTIN freuen uns, auch an diesem Projekt mitzuwirken.

 

 

Wir wollen, dass Sie sich bei uns vom ersten Tag an rundum wohl und sicher fühlen. Dazu gehört im Sinne der betrieblichen Gesundheitsförderung auch das Bereitstellen eines ergonomisch optimal gestalteten Arbeitsplatzes. Wenn es dann trotzdem zu längeren Krankheitszeiten kommt, unterstützen wir Ihre Rückkehr an den Arbeitsplatz mit einem betrieblichen Eingliederungsmanagement. Auch darüber hinaus unternehmen wir alles, um zusammen mit Ihnen bereits präventiv gegen mögliche gesundheitliche Probleme vorzugehen. Unser Programm für Sicherheit und Gesundheit umfasst unter anderem:

  • Kurse für Rückenfitness und Stressbewältigung
  • Betriebliche Suchtprävention
  • Seminare und Thementage zum Schwerpunkt Gesundheit
  • Betriebsärztliche Betreuung vor Ort
  • Optimierung der Arbeitssicherheit durch externe Dienstleister
  • Ergonomische Arbeits- und Hilfsmittel

 

 

Leitlinien für Führung und Zusammenarbeit

MÖBEL MARTIN ...besser leben!
Die Leitlinien für Führung und Zusammenarbeit sind ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmenskultur von Möbel Martin. Seit mehr als 20 Jahren sind unsere Leitlinien eine wertvolle Grundlage für das Handeln und den Umgang miteinander. Sie sind für alle im Unternehmen verbindlich, unabhängig von Funktion und Führungsebene und unterstützen uns dabei, die Wünsche, Träume und Vorstellungen unserer Kunden vom perfekten Wohnen zu erfüllen. Wir wissen: Je besser wir die Leitlinien für Führung und Zusammenarbeit leben und umsetzen, desto erfolgreicher sind wir, zur Zufriedenheit unserer Kunden, der Mitarbeiter und im Sinne der Zukunftssicherung des Unternehmens.

 
 
 

Herausforderungen annehmen und gestalten

  • Die Wünsche unserer Kunden und die sich verändernden Bedingungen des Marktes sind Herausforderungen, denen wir uns täglich aktiv stellen.
  • Für MÖBEL MARTIN gilt es, Chancen zu erkennen, die sich aus Veränderungen ergeben, und bereit zu sein, neue Wege zum Erfolg zu beschreiten.
  • Engagierte Mitarbeiter, die sich für neue Ideen begeistern, sind der Schlüssel zum Erfolg. Jeder Einzelne setzt sich immer wieder für Verbesserungen ein und gibt Empfehlungen, was in Zukunft verändert werden sollte.
  • Bewährte Abläufe werden kritisch hinterfragt. Dabei binden wir andere mit ein und überzeugen durch Argumente.
  • Wir alle denken und handeln ertrags- und kostenbewusst.
Wir schauen nach vorne und entwickeln uns stetig weiter.

 

 

Im Team arbeiten

  • Jeder Mitarbeiter versteht sich als wichtiges Mitglied des MÖBEL MARTIN-Teams und beachtet die Auswirkungen seines Handelns auf andere.
  • Jeder im Team denkt bereichsübergreifend und sucht nach der besten Lösung für das gesamte Unternehmen.
  • Bei der Arbeit im Team werden die Stärken und die Kreativität des Einzelnen genutzt.
  • Projektteams und Arbeitsgruppen lösen übergreifende Aufgabenstellungen. Sie fördern das Verständnis füreinander und führen zu besseren Ergebnissen. Diese werden von allen umgesetzt und gelebt.
  • Im MÖBEL MARTIN-Team unterstützen wir uns gegenseitig in der Einhaltung von Vorgaben und sprechen Mitarbeiter und Führungsverantwortliche aktiv auf Abweichungen an.
Wir finden gemeinsam die besten Lösungen für unsere Kunden und das Unternehmen.


Ziele vereinbaren
und Aufgaben erfüllen

  • Führungsverantwortliche führen mit Zielen und gewähren dabei die nötigen Handlungsspielräume.
  • Jeder Mitarbeiter beteiligt sich, indem er eigene Zielvorstellungen einbringt. Ziele und daraus abgeleitete Aufgaben werden gemeinschaftlich abgestimmt.
  • Ziele zeichnen sich dadurch aus, dass sie anspruchsvoll und erreichbar sind. Die Führungsverantwortlichen unterstützen die nachhaltige Zielerreichung und verantworten sie mit.
  • Führungsverantwortliche vertrauen ihren Mitarbeitern und schätzen deren Leistung richtig ein. Sie bringen der erfolgreichen Zielerreichung und Aufgabenerfüllung ihrer Mitarbeiter Anerkennung entgegen und geben dazu positive Rückmeldung.
  • Fehler werden als Chance zur Verbesserung gesehen. Durch transparente Kommunikation und lösungsorientierte Maßnahmen sorgt jeder dafür, dass Fehler sich nicht wiederholen.
Wir vereinbaren Ziele Und setzen diese konsequent um.

 

 

Entscheidungen treffen und verantworten

  • Wir haben Mut, Entscheidungen zu treffen.
  • Entscheidungen treffen wir zielorientiert, eindeutig, zeitnah und für alle Beteiligten nachvollziehbar. Wir setzen diese zügig um.
  • Alle Mitarbeiter kennen und nutzen ihren Entscheidungsrahmen und orientieren sich an bereits vorhandenen Vorgaben und festgelegten Prozessen.
  • Auswirkungen und Reichweite von Entscheidungen berücksichtigen wir angemessen und stimmen uns mit den beteiligten Bereichen ab. Wir informieren betroffene Bereiche.
  • Wer eine Entscheidung getroffen hat, trägt die Verantwortung für das Ergebnis. Gemeinsam mit seinem Führungsverantwortlichen steht er für die Folgen ein.
Jeder übernimmt die Verantwortung für seine Entscheidungen und sein Handeln.


Schnell, direkt und richtig informieren

  • Information und Transparenz tragen zu einem wertschätzenden Miteinander bei.
  • Wir geben Informationen, die für andere Bereiche oder Standorte wichtig sind, selbständig weiter. Dabei informieren wir die richtigen Ansprechpartner in der richtigen Reihenfolge.
  • Führungsverantwortliche informieren ihre Mitarbeiter zeitnah, verständlich und bedarfsorientiert. Informationen, die den eigenen Arbeitsbereich betreffen, beschafft sich jeder Mitarbeiter aktiv.
  • Wenn Informationen angefordert werden, liefern wir diese frist- gerecht. Kann die Frist nicht eingehalten werden, kommunizieren und begründen wir das rechtzeitig.
  • Mit vertraulichen Informationen gehen wir sorgfältig um.
Wir erkennen selbst, wer Informationen benötigt und geben diese vollständig und rechtzeitig weiter.

 

 

Wertschätzend miteinander umgehen

  • Wir kommunizieren respektvoll und zuvorkommend untereinander und mit Kunden und Geschäftspartnern.
  • Mit Konflikten im betrieblichen Alltag gehen wir konstruktiv und lösungsorientiert um. Bei Problemen suchen wir nach Lösungen, nicht nach Schuldigen.
  • Jeder geht wertschätzend mit Auffassungen und Meinungen anderer um. Bei der Lösungsfindung steht die gesamtunternehmerische Sicht im Mittelpunkt.
  • Kritik sehen wir als Chance zur Weiterentwicklung. Sie hilft uns, besser zu werden. Angemessenes Lob nutzen wir zur Anerkennung guter Leistungen.
  • Kritik wird immer auf sachlicher Ebene vorgebracht. Personenbezogene Kritik wird nur unter vier Augen vorgetragen und ist dem Anlass angemessen.
In der Zusammenarbeit sind wir respektvoll und fair.


Mitarbeiter fördern

  • MÖBEL MARTIN fordert und fördert die Lern- und Veränderungsbereitschaft aller Mitarbeiter und Führungsverantwortlichen. Jeder bringt sich aktiv in seine berufliche Entwicklung ein.
  • Mitarbeiterentwicklung ist Führungsaufgabe. Jeder Mitarbeiter nutzt die Möglichkeit, sich mit herausfordernden Aufgaben weiterzuentwickeln.
  • Das Selbstvertrauen der Mitarbeiter in das eigene Leistungs- vermögen wird durch individuelle Entwicklungsmaßnahmen gestärkt.
  • Wir verfolgen das Ziel, Mitarbeiter mit Fach- und Führungspotenzial in den eigenen Reihen zu erkennen und weiterzuentwickeln.
  • Ehrliches Feedback ist selbstverständlich und fördert die persönliche Entwicklung der Mitarbeiter.
Gemeinsam schaffen wir Perspektiven für die Mitarbeiter und das Unternehmen.

 

 
 

SO BRINGEN WIR BERUF, PRIVATES UND GESUNDHEIT IN EINKLANG

Die unternehmerische Tätigkeit von MÖBEL MARTIN hat den Anspruch, Ergebnisorientierung und Mitarbeiterorientierung bestmöglich in Einklang zu bringen. Wir sind der Überzeugung, dass ein Ausgleich zwischen den beruflichen Aktivitäten und der privaten Lebensgestaltung unserer Mitarbeiter eine wichtige Grundlage für Gesundheit und nachhaltiges Leistungsvermögen darstellt. Ein Leitbild bildet den Orientierungsrahmen, um ein Arbeitsumfeld zu fördern, das auch der sozialen Verantwortung des Unternehmens gegenüber den Mitarbeitern gerecht wird – ganz im Sinne von „Besser leben, Besser arbeiten“.


 
Nach oben